Land.­Zuhause.­Zukunft

Wir fördern innovative und zukunftsfähige Ansätze für die Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen.

Über das Programm

Mit dem Programm „Land.Zuhause.Zukunft – Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen“ unterstützen die Robert Bosch Stiftung (RBSG) und die Universität Hildesheim (SUH) Landkreise mit ihren vielfältigen Akteur:innen dabei, innovative und zukunftsfähige Ansätze für die Integration und Teilhabe von Neuzuwanderern in ländlichen Räumen weiterzuentwickeln. Das Programm ermöglicht einen systematischen Wissensaustausch bei regelmäßigen – auch virtuellen – Vernetzungstreffen. Zudem entwickeln die RBSG und die SUH Handlungsempfehlungen für Politik und Praxis und unterstützen ländliche Kommunen dabei, ihre Bedarfe an politische Entscheidungsträger:innen zu kommunizieren.

Derzeit werden zehn Landkreise mit ihren individuellen Vorhaben durch einen Beratungsprozess unterstützt: Landkreis Bernkastel-Wittlich, Landkreis Börde, Burgenlandkreis, Landkreis Dahme-Spreewald, Enzkreis, Landkreis Karlsruhe, Landkreis Oldenburg, Schwalm-Eder-Kreis, Landkreis Uckermark, Landkreis Weilheim-Schongau. Zur Vorstellung der Landkreise gelangen Sie hier.

Schlaglicht

Schlaglicht | Ländliche Regionen bereiten sich auf Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine gehen Landkreise in ganz Deutschland ihre Aufgabe als Gestalter lokaler Migrations- und Integrationspolitik entschlossen an. In vielen Land.Zuhause.Zukunft Landkreisen wurden innerhalb weniger Tage umfangreiche Vorbereitungen für die Aufnahme geflüchteter Ukrainer:innen getroffen. Diese reichen von der Suche nach Wohnraum über die Einrichtung von Spendenkonten und Telefon-Hotlines, die Koordination von Sachspenden und Beratungs- und Betreuungsangeboten ehrenamtlich Engagierter bis hin zur Einrichtung von Krisenstäben und der Zusage von Aufnahmeplätzen.

Veranstaltungen

Konferenz am 27. April 2022 in einem hybriden Format

Integration in ländlichen Räumen aktiv gestalten – unter diesem Motto stand die hybrid durchgeführte Land.Zuhause.Zukunft Konferenz am 27.04.2022, an der Vertreter:innen von Kommunalverwaltungen, Zivilgesellschaft, Medien und Wissenschaft sowie politische Entscheidungsträger:innen aller Ebenen teilnahmen.

Vernetzungsveranstaltung am 3. Februar 2022 in einem virtuellen Format

Die Programmlandkreise kamen am 3. Februar 2022 bei einem virtuellen Vernetzungstreffen zusammen, um gemeinsam mit den Beratungspartner:innen, Vertreter:innen der Robert Bosch Stiftung und dem Programmbüro an der Universität Hildesheim die Land.Zuhause.Zukunft Konferenz am 26./27. April in Berlin zu planen.

Fachworkshop am 7. Dezember 2021 in einem virtuellen Format

Im dritten Fachworkshop wurden Tipps und Tricks für die erfolgreiche Kommunikation vorgestellt und diskutiert. Hierfür gab es einen fachlichen Impuls sowie drei thematische Workshops mit ausgewiesenen Expert:innen in den Bereichen Pressearbeit, Soziale Medien und politische Kommunikation.

Ihre Ansprechpartnerinnen

Johanna Caroline Günther

Programmmanagerin von Land.Zuhause.Zukunft | Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Migrationspolitik

05121 883-10774

Julia Lisa Gramsch

Programmmanagerin von Land.Zuhause.Zukunft | Mitarbeiterin der Forschungsgruppe Migrationspolitik

05121 883-10788