Blog

Der Land.Zuhause.Zukunft Blog fördert einen kontinuierlichen Austausch zu diversen integrationspolitischen Themen und guten Praxisbeispielen der Integration und Teilhabe in ländlichen Räumen. Im Programm geförderte Landkreise teilen hier beispielsweise ihre Erfahrungen, Einzelaspekte ihrer Beratungsthemen oder schildern Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, und Lösungsansätze, mit denen sie diesen begegnen. Auch Landkreise und Kommunen, die nicht am Programm teilnehmen, sind eingeladen, hier über ihre Erfahrungen zu berichten. Darüber hinaus ist der Land.Zuhause.Zukunft Blog eine Plattform für Wissenschaftler:innen sowie Expert:innen beispielsweise aus Zivilgesellschaft und Politik, um über Forschungsergebnisse und Einsichten im Bereich der Integration Neuzugewanderter in ländlichen Räumen zu informieren.

Erfahrungsbericht | Lernreise zu DUO for a JOB nach Belgien: Öffentliche Verwaltung trifft Unternehmen

Yana Shykhyrina

Um die Arbeit der Kreisintegrationsstelle im Bereich Mentoring weiter zu professionalisieren, entschied das Landratsamt Karlsruhe in den Austausch mit einem erfolgreichen Wirtschaftsunternehmen zu treten, das sich seit Jahren erfolgreich auf Mentoring spezialisiert.

Veröffentlicht am: 02.08.2022
Share SIRA’s – Strengthening and Expanding Social Orientation and Integration for Newcomers in Rural Areas across the EU

Andrea Soler Eslava

Rural areas are emerging as key partners and actors in the integration and resettlement of refugees and migrants across the European Union. The increased migrant and refugee arrivals in the EU since 2015 required policy responses that have expanded the involvement of rural and smaller communities. Rural areas can offer a welcoming environment for those having fled violence, and are also home to a large number of migrant workers responding to the ongoing demand of the agricultural industry and other rural employment sectors. While rural areas are playing an increasingly important role in receiving newcomers from third countries, actors often lack the experience, capacity, and knowledge to effectively meet newcomers’ orientation and integration needs.

Veröffentlicht am: 02.06.2022
Kommentar | Integration auf Knopfdruck – Wie fehlende Strukturen eine nachhaltige Integration in ländlichen Regionen erschweren

Latif Hamamiyeh Al-Homssi

Da sind sie wieder, die altbekannten Schlagwörter: Verteilung, Registrierung, Unterbringung, Sprachkursangebote, Intensivklassen, Kitaplätze, Integration in gesellschaftliche Strukturen und in den Arbeitsmarkt. Was sich anfühlt wie ein Déjà-vu, ist traurige Realität. Erneut sucht eine große Anzahl von Menschen in Deutschland Schutz. Schutz vor Tod, Leid und Zerstörung. Nach dem Mauerfall und den großen Fluchtbewegungen der 90er… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 10.05.2022
Schlaglicht | Ländliche Regionen bereiten sich auf Aufnahme von Geflüchteten aus der Ukraine vor

MPRG | Johanna C. Günther

Seit Beginn des russischen Angriffs auf die Ukraine gehen Landkreise in ganz Deutschland ihre Aufgabe als Gestalter lokaler Migrations- und Integrationspolitik entschlossen an. In vielen Land.Zuhause.Zukunft Landkreisen wurden innerhalb weniger Tage umfangreiche Vorbereitungen für die Aufnahme geflüchteter Ukrainer:innen getroffen. Diese reichen von der Suche nach Wohnraum über die Einrichtung von Spendenkonten und Telefon-Hotlines, die Koordination von Sachspenden und Beratungs- und Betreuungsangeboten ehrenamtlich Engagierter bis hin zur Einrichtung von Krisenstäben und der Zusage von Aufnahmeplätzen.

Veröffentlicht am: 07.03.2022
Erfahrungsbericht | Lernreise „Soziale Folgen der EU-Arbeitsmarktmigration im Weißenfelser Stadtteil Neustadt“

Anna Lena Hemmer

Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen. Matthias Claudius (1740-1815), Dichter und Journalist Eine Lernreise – Wozu? Das Programm „Land.Zuhause.Zukunft“ ermöglicht es allen teilnehmenden Landkreisen, eine Lernreise zu machen – doch wozu? Ausgangspunkt einer Lernreise sollte eine möglichst konkrete Problemstellung im Bereich der Integration Zugewanderter sein – im Rahmen des Programms widmet… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 17.02.2022
Forschungsbericht | neue Erkenntnisse: Neubürger:innen in Stadt und Land: Wie kommt es zu den großen Unterschieden bei den kommunalen Einbürgerungsquoten?

Dr. Jan Schneider und Dr. Nicholas Courtman

Eine erfolgreiche Integrationspolitik, die Teilhabe der Zugewanderten und ihrer Nachkommen in den verschiedenen Bereichen des gesellschaftlichen Lebens und gesellschaftliches Zusammenwachsen zu Ende denkt, muss dafür sorgen, dass sich möglichst viele Ausländer:innen bei Vorliegen der entsprechenden Voraussetzungen einbürgern lassen. Denn erst der Erwerb der deutschen Staatsangehörigkeit für Zugewanderte und ihre Nachkommen ermöglicht die vollen politischen Partizipationsmöglichkeiten:… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 22.11.2021
Forschungsbericht | neue Erkenntnisse: Zukunftschancen für Geflüchtete in ländlichen Regionen – Wie Kommunen aktiv Migrationspolitik gestalten können

Christin Younso

„Ich glaube, dass die im Endeffekt, wenn die rückblickend mal sagen für ihre Zeit in Deutschland oder wenn sie später noch hier sind, dass sie positiv zurückschauen. Dass sie nicht sagen müssen: „Da bin ich schlecht aufgenommen worden“ […]“ (B_IV_ZIV_196 – Zivilgesellschaftliche:r Akteur:in) Sechs Jahre nach dem langen Sommer der Migration lassen sich Engagement und… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 05.10.2021
Kommentar | Mehr Business ins Engagement!

Markus Lux

Komplexe gesellschaftliche Herausforderungen brauchen keine einfachen Antworten, sie benötigen integriertes Handeln mit Blick auf systemische Zusammenhänge. Dies bedeutet für Organisationen bspw., dass sie ihre Strategie auf wirkungsorientierte Ziele ausrichten und dabei die eingesetzten Ressourcen (Zeit, Kapital etc.) mit den erreichten Wirkungen in Bezug setzen müssen (sog. Performance Management). Dieser aus der Wirtschaft stammende Ansatz kann… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 28.07.2021
Erfahrungsbericht | gute Praxis: Virtuelle Fortführung der Programmarbeit der Kreisintegrationsstelle am Beispiel des Netzwerkes Sprachbildung im Landkreis Karlsruhe

Yana Shykhyrina

Die Kreisintegrationsstelle (KIS) im Landkreis Karlsruhe ist eine innovative Werkstatt, in der Programme und Projekte zur Verbesserung der sozialen, politischen und kulturellen Teilhabe von Menschen mit Flucht- und Migrationsgeschichte entstehen. Unsere Tätigkeitsfelder sind facettenreich und beinhalten unter anderem Gremien- und Netzwerkarbeit, Durchführung von Veranstaltungen und Qualifizierungen, Öffentlichkeitsarbeit und Fördermittelgewährung. Der Fokus liegt dabei auf Themen… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 03.06.2021
Erfahrungsbericht | gute Praxis: Vom Flickenteppich der Einzelförderung zum kohärenten „Kommunalen Integrationspaket“

Johanna C. Günther, Dr. Christiane Heimann

Die Kohärenz lokaler Integrationspolitik in ländlichen Räumen ist vielerorts durch die Nutzung unterschiedlicher Förderprogramme mit divergierenden Förderzielen eingeschränkt. Jedes Programm schreibt in der Regel ein spezifisches Ziel vor, das in einer definierten Förderperiode zu erreichen ist. Die Zielsetzungen einzelner geförderter Maßnahmen innerhalb einer Kommune sind demnach oft weder zeitlich noch inhaltlich synchronisiert. Die Fragmentierung lokaler… Artikel ansehen

Veröffentlicht am: 17.02.2021